ENERDAY 2019 – 13th Conference on Energy Economics and Technology

Auch 2019 lud die TU Dresden unter der Leitung von Prof. Dr. Christian von Hirschhausen und Prof. Dr. Dominik Möst zum „ENERDAY 2019 - 13th Conference on Energy Economics and Technology” Wissenschaftler aus sowohl theoretischen als auch anwendungsorientierten Bereichen ein, um über techno-ökonomische Fragestellungen in Bezug auf das Energiesystem zu diskutieren. Unter dem Motto “Low-Carbon Energy System Transformation: Setting the Course for the Next Decade” wurden Wissenschaftler zu einer kritischen Auseinandersetzung mit dem aktuellen Stand der Energiesystemtransformation und der Effektivität implementierter und vorgeschlagener Marktmechanismen eingeladen.

Mit einer Präsentation mit dem Titel “The Perfect Storm” leitete Prof. Dr. Hafner die Konferenz mit einem umfangreichen Überblick ein und identifizierte grundlegende Probleme des Energiemarktes.

 

Ein spezieller Fokus wurde dementsprechend im Konferenzprogramm auf Kohlenstoffdioxid-Preise und die Effektivität des europäischen Zertifikathandels EU ETS mit folgenden Fragestellungen gerichtet:

  • Wie gut funktionieren klimapolitische Instrumente in individuellen Energiesektoren?
  • Wie sollten die Reformen des EU ETS beurteilt werden und welche Effekte auf die Kohlenstoffdioxid-Preise sind zu erwarten?
  • Sind nationale Klimapolitiken und deren Instrumente ein Hindernis oder eine Hilfe für die Zielerreichung?
  • Wie können politische Dekarbonisierungs-Reglementierungen in nicht-ETS Sektoren wie beispielsweise Heizen und Transport effektiv implementiert werden?
 
 

Zur Beantwortung dieser Fragestellungen wurden Wissenschaftler eingeladen sowohl zu Studien aus sektorübergreifenden Themen als auch aus Sektoranalysen und Fallstudien wissenschaftliche Arbeiten einzureichen.

Als Highlight wurde die Verleihung von “Best Scientific Presentations” ausgewiesen, welche seit 2015 durch den enerCONNECT e.V., sowie seit 2018 von enerCONNECT e.V. zusammen mit dem GEE e.V. mit einem Preisgeld von 250 € verliehen werden. Die Jurie setzte sich dabei aus Prof. Dr. Christian von Hirschhausen, Prof. Dr. Reinhard Madlener, Prof. Dr. Dominik Möst, Dr. Martin Robinius sowie Prof. Dr. Hannes Weigt zusammen.

Gewinner waren Leonard Göke von der TU Berlin mit dem Thema „Scenarios for decarbonizing an integrated energy system“, Lars Nolting von der RWTH Aachen mit dem Thema „Is the more complex model always the better one? Evidence from the assessment of security of electricity supply” und Bernadette Fina von der TU Wien mit dem Thema “Active retrofitting for multi-apartment buildings: use case analysis with a special focus on photovoltaics and different heating systems”.

Abgerundet wurde das Programm sowohl durch ein Pre-Conference Dinner im Restaurant Campus, währenddessen bereits interessante Diskussionen in einem informellen Rahmen möglich waren, als auch durch das Gala-Dinner im Restaurant Chiaveri, bei welchem die Impressionen der Konferenzen vertieft diskutiert werden und die Konferenz mit Blick auf die Elbe ausklingen konnten.

Mehr erfahren: